Hallo, Gast! Registrieren
WindBeyondShadows
  • 0 Teammitglieder online

    Zurzeit ist kein Teammitglied online!
  • "Born to life
    From ash to fire
    A spark ignites
    The Dark inside Us"

    Herzlich willkommen im Wind Beyond Shadows. Dem Forum in dem eigentlich so gut wie nichts unmöglich ist.
    Egal ob ihr lieber im Fantasybereich oder im Reallife unterwegs seid, beides ist bei uns möglich.
    Eine wirkliche Storyline gibt es bei uns nicht. Bieten wir euch doch lieber die Möglichkeit euch frei zu entfalten und eure eigene Story zu schreiben.
    Unser Lexikon hilft euch gerne bei der Auswahl der richtigen Rasse. Möchtet ihr jedoch etwas vollkommen neues kreiieren, so setzen wir euch auch dort kaum Grenzen sofern eure Rasse logisch nachvollziehbar ist.

    #FSK 18 #Szenentrennung #Reallife und Fantasy möglich #Serien-/Buchcharas sowie eigene Wesen und OC erlaubt #keine MPL #eigener Discordserver (keine Pflicht)
    Zitat von Chiaki Mikami

    [ Alle Zitate ]
    „Es passieren viel zu viele Ungerechtigkeiten, weil es für die, die was tun könnten, es leichter ist, weg zu sehen.“, seufzte er leise. Wenn manche die strafe bekämen, die sie verdienten... „Macht... Ich will Wissen. Das ist wichtiger. Macht bringt viel Verantwortung mit sich und es gibt wohl kaum einen, der sie nicht irgendwann für persönliche Belange einsetzen würde, egal, wie man es sich vornimmt, es nichts zu tun.“, überlegte er. Für sich selbst hatte er nie wirklich darüber nachgedacht, was er tun würde, wenn er sie hätte. Wissen war ihm immer wichtig gewesen. Was nutzte Macht, wenn an für alles andere keine Zeit mehr hatte?
    In: RE: The colors in the dark
    Falls ihr noch Fragen habt, so könnt ihr diese gerne hier stellen. Wollt ihr einen unserer Admins direkt anschreiben, so nutzt doch die PN und Mailfunktion auf unserer Teamseite. Ist auch das nicht das Richtige für euch, so bleibt euch immer noch das Kontaktformular.
    Traut euch ruhig, wir werden uns bemühen all eure Fragen zu beantworten :)
  • Gesuche

  • Ehefrau gesucht
    Ashes of dreams

    Freund und vielleicht Partner gesucht
    Some nightmares don't end when we open our eyes

    verlorene Schwester gesucht
    I should've carried us both

    beste Freundin gesucht
    Isabella Lightwood

    Lehrer und Schüler gesucht
    Akademie eröffnet

    sexy Damen gesucht
    All about us

    weibl. Schwimmteam gesucht
    You keeping me afloat
  • Shortfacts
  • #FSK18 #Szenentrennung #Reallife und Fantasy möglich #Serien-/Buchcharas sowie eigene Wesen und OC erlaubt #keine MPL #eigener Discordchannel(keine Pflicht)


    Dieses Forum benutzt Cookies
    Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Anmeldeinformationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du nicht registriert bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die von diesem Forum gesetzten Cookies können nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies in diesem Forum verfolgen auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast, und wann du sie zuletzt gelesen hast. Bitte bestätige, ob du das Setzen dieser Cookies akzeptierst oder ablehnst.

    In deinem Browser wird unabhängig von der Auswahl ein Cookie gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern

    nach oben
    Registriert seid: 30.01.2021
    Letzter Besuch um: 01.05.2021, 12:51
    Status: Offline
    Onlinezeit: 5 Stunden, 5 Minuten, 1 zweiten
    Nebenchara
    Themen:4
    (Alle Themen finden)
    Letzter Post :  Dancing with your ghost (15.04.2021)
    Um mehr zu lesen solltest du dich Registrieren
    Name: Kazuki
    Spitzname:Zuki (von seiner Schwester)
    Geburtstag: 12.07.809 (1211 Jahre alt)
    Spezies: Gestaltwandler
    Unterspezies: Kitsune
    Hauptwohnsitz:Sonstiges
    Hauptjob:Jäger & Auftragskiller
    Beziehungsstatus:Unglücklich Verliebt
    Wissen von Schattenwelt: Ist Teil der Schattenwelt
    Avatar: Takeru Sato
    Blick in die Vergangenheit
    Was es bedeutete, der Sohn des mächtigsten Kitsune Japans zu sein, musste Kazuki schon sehr früh lernen. Nicht nur, dass ihn Leute, die ihn erkannten, schon von klein auf als Prinz der Kitsune bezeichneten, von den meisten wurde er zudem entweder mit Abscheu und Hass oder mit Angst in den Augen angesehen. Als Kind wusste er nicht, was es damit auf sich hatte und seine Mutter meinte immer, er müsse sich darum noch keine Gedanken machen. So wuchs er wohl behütet zusammen mit seiner älteren Halbschwester - Yuki - bei ihr auf. Seinen Vater bekam er dabei eher selten zu Gesicht und wenn, war er alles andere als gut gelaunt, ließ seine schlechte Laune sowohl an ihm als auch an seiner Schwester aus, da diese nicht sein eigenes Kind war. Eines Tages, als er zusammen mit seiner Familie in der Stadt unterwegs war, in deren Nähe sie lebten, bekam er mit, wie einige Bewohner tuschelnd die Köpfe zusammensteckten, als sie die drei sahen. Kazuki wusste nicht, warum sie dies taten, doch er sollte es auf die harte Tour lernen. Einige Jugendliche bekamen ihn zu fassen, als sowohl seine Mutter als auch Yuki außer Sichtweite waren. Er selbst war noch zu klein und zu schwach - im Kampf noch überhaupt nicht trainiert - um sich gegen die Angriffe der anderen zu wehren. Nur dem Eingreifen seiner Schwester hatte er es zu verdanken, dass er diesen Tag überlebte. Während er von ihr verarztet wurde, wollte er endlich wissen, warum andere ihn so behandelten, obwohl er niemandem etwas getan hatte, und Yuki blieb nichts anderes übrig, als ihm zu erzählen, dass sein Vater ein Tyrann war. Er nutzte seine Stärke aus, um die Menschen leiden zu lassen, die es seines Erachtens nicht wert waren, am Leben zu sein. Zudem glaubten alle, dass Kazuki früher oder später in seine Fußstapfen treten würde. Alles in dem jungen Kitsune sträubte sich auch nur gegen diese Vorstellung und er nahm sich fest vor, niemals wie sein Vater zu werden. Dennoch ließ er sich von ihm im Schwertkampf unterrichten. Von wem sollte er sonst lernen, wenn nicht von dem Besten? Im Hinterkopf behielt er jedoch immer, dass er anders als sein Vater war. Dieser merkte irgendwann den inneren Widerstand seines Sohnes, ließ ihn aber gewähren, da er hoffte, dass sich durch das Verhalten der Menschen ihm gegenüber, seine Einstellung schon irgendwann ändern würde.
    Das alles änderte sich jedoch, als Kazuki das erste Mal - im Alter von 439 Jahren - mitbekam, wie sein Vater seiner Mutter gegenüber handgreiflich wurde, da sie hinter Kazuki und seiner Einstellung gegen ihn stand. Ab diesem Moment stellte er sich auch offen gegen ihn, denn seine Familie bedeutete ihm alles. Sein Vater - Kazu - sah in ihm ab da nur noch einen Versager, der es eigentlich nicht wert war, ihn noch immer als seinen Sohn zu bezeichnen. Innerlich hoffte er jedoch immer noch, dass Kazuki zu Verstand kam, denn schließlich würde er in seiner ausgewachsenen Form wohl der zweitstärkste Kitsune neben ihm sein und es war besser ihn auf seiner deiner Seite statt gegen ihn zu haben. Kazuki entschloss sich kurz darauf, alleine durch Japan zu ziehen, um seine Familie nicht zu gefährden, denn der größte Hass seines Vaters richtete sich neben den Menschen nun gegen ihn. Auf seinem Weg durch das Land verschrieb er sich dem Schutz der Menschen, die ihm trotz allem noch immer misstrauten und mieden. Nicht selten kam es zu Auseinandersetzungen, die er versuchte ohne große Schäden zu beenden. Als er das Dorf Shirakawa erreichte, bemerkte er, dass dieses des Öfteren Ziel von übernatürlichen Angriffen war und entschied, sich in der Nähe niederzulassen und die Dorfbewohner zu beschützen. Über viele Generationen fungierte er im Verborgenen als Beschützer dieses Dorfes. Selten ließ er sich dabei sehen, was zu vielen Geschichten über ihn führte, die die Erwachsenen ihren Kindern vor allem dann erzählten, wenn sie nicht auf sie hörten. Womit Kazuki jedoch niemals gerechnet hatte, war, dass er in genau diesem Dorf einer jungen Frau begegnen würde, die sein gesamtes Leben auf den Kopf stellen würde. Es war eine sternenklare Vollmondnacht im Frühling - die Kirschbäume standen bereits in voller Blüte - in der sie ihm beinahe vor die Füße lief. Sie hatte an diesem Tag erfahren, wen sie heiraten sollte und war aus dem Dorf gerannt, während er mitten auf der großen Wiese vor der Gemeinschaft stand. Doch an diesem Abend geschah noch etwas. Ihre Schwester starb und er wurde des Mordes bezichtigt. Die Dorfbewohner machten daraufhin Jagd auf ihn und obwohl sie nicht einmal ein Wort miteinander gewechselt hatten, hielt sie zu ihm. Sie suchte ebenfalls nach ihm und kümmerte sich um seine Wunde, die er einem Pfeil zu verdanken hatte, der ihn auf der Flucht traf. Ab diesem Tag änderte sich für ihn alles, denn statt Angst oder Hass ihm gegenüber zu empfinden, verurteilte sie ihn nicht. Es war für ihn eine völlig neue Erfahrung, da er dies bisher so nicht kannte. Im Gegenzug für ihre Hilfe bewahrte er sie - eher durch Zufall - vor der Hochzeit mit dem für sie ausgewählten Verlobten, da sich herausstellte, dass dieser von einem Rachegeist besessen war, der Kazuki den Tod an Akikos Schwester in die Schuhe schieben wollte. Anschließend suchte die junge Frau ihn immer wieder auf und er musste zugeben, dass er ihre Gesellschaft genoss. Dennoch versuchte er ihr immer wieder klar zu machen, dass dies keine gute Idee war, wenn sie zu viel Zeit zusammen verbrachten. Immerhin hatte er noch immer einen schlechten Ruf und sie war die Tochter des Dorfoberhauptes, für die es sich nicht gehörte, mit einem fremden Mann so viel Zeit zu verbringen. Akiko ließ sich davon allerdings nicht abhalten und irgendwann gab sich Kazuki sowohl ihrer Hartnäckigkeit als auch seinem eigenen Bedürfnis nach ihrer Anwesenheit geschlagen.
    Ein Fehler, wie er eines Tages feststellen musste. Sein Vater hatte Wind von seiner Freundschaft zu einem Menschen bekommen und ließ ihn in eine Falle tappen. Seine Schwester bedeutete Kazuki noch immer alles - vor allem da sie nach dem Tod ihrer Mutter die einzige war, die er aus seiner Familie noch hatte, die hinter ihm stand. Diese Tatsache nutzte sein Vater aus, indem er ihm mitteilen ließ, dass er sie gefangen genommen hätte, um sie zu töten. Kazuki ließ daraufhin alles stehen und liegen, um sie zu retten, bis er bemerkte, dass es eine Falle war, als er auf dem Weg Yuki in Freiheit über den Weg lief. Ein böser Verdacht machte sich in ihm breit und so lief er, so schnell es ging, wieder zurück. Doch er kam zu spät… Das Dorf stand lichterloh in Flammen und sein Vater vor dessen Toren. An seiner Seite befand sich Akiko und bevor er zu ihr gelangen konnte, wurde er von einigen anderen Kitsune, die seinem Vater folgten, festgehalten, gegen die er keine Chance hatte, obwohl er bereits all seine Fuchsschwänze und seine gesamte Macht besaß. Hilflos musste er mit ansehen, wie sein Vater Akiko vor seinen Augen tötete und ihm somit ein Stück seines Herzens herausriss. Es sollte ihm eine Lehre sein, sich nicht mit den Menschen abzugeben, da diese zu schwach für diese Welt waren. Doch Kazuki dachte - vor allem nach dieser Tat - gar nicht daran, ihm zu folgen. Stattdessen verließ er - von Schuldgefühlen geplagt - das Land. Seines Erachtens hatte er dort keinen Platz mehr und auch die Tatsache, dass er Yuki somit vollkommen alleine ließ, hielt ihn nicht davon ab zu gehen. Seit diesem Vorfall wandert er ruhelos durch die Welt, beschützt die Menschen, tötet das Böse - auch gegen Bezahlung - und hofft darauf, ein wenig Frieden und Vergebung zu finden.
    Als er einige Zeit in Toronto verbrachte, da er dort einige Aufträge zu erledigen hatte, begegnete er Yuki wieder, als diese dabei war, eine Bar zu eröffnen. Da ihr allerdings die finanziellen Mittel fehlten und er nicht nur genug hatte sondern auch eher genügsam lebte, half er ihr beim Aufbau und verbrachte Zeit mit ihr, bis ihn seine innere Unruhe wieder weiter und von ihr weg zog.
    Charaktertext
    Kazuki ist sehr verschlossen und lässt nur wenige an sich heran. Durch seine Distanziertheit denken viele, er wäre arrogant und würde auf sie herabsehen. Zudem ist er auch allgemein sehr wortkarg und redet nicht sehr viel. Smalltalk liegt ihm gar nicht, was es für andere schwierig macht, überhaupt mit ihm zu reden. Seine Probleme frisst er lieber in sich hinein, anstatt darüber zu reden, wodurch er den Verlust von Akiko noch immer nicht verarbeitet hat und ihn noch heute mit sich herumträgt. Er hat Probleme damit, sich an die neue Zeit zu gewöhnen, da er immer noch in der Vergangenheit - in seiner Zeit mit Akiko - feststeckt.
    Auch wenn Kazuki sehr verschlossen und distanziert ist, lohnt es sich, die Mühe auf sich zu nehmen und zu versuchen, hinter seine Stille Fassade zu gelangen, denn dahinter verbirgt sich eine äußerst treue Seele. Für Personen, die ihm am Herzen liegen, würde er alles tun - auch sein Leben für sie geben. Er ist zudem ein sehr guter Zuhörer und man kann sich bei Problemen immer an ihn wenden. Soweit er es ksbb, versucht er auch mit Rat und Tat zu helfen, bleibt dabei sachlich und versucht dabei neutral zu bleiben.
    Lebensmotto
    Anderen Leuten zu helfen, ist der beste Weg, um seine eigenen Fehler wieder gutzumachen.
    Familie
    Vater
    Kazu
    Kitsune
    Er ist der stärkste noch lebende Kitsune und ein wahrer Tyrann. Menschenleben sind seiner Meinung nach nichts wert, weshalb er schon seit Jahrhunderten Angst und Schrecken unter ihnen verbreitet - selbst jetzt noch, wo Kitsune nur noch als bloße Legende gelten. Widerworte duldet er nicht. Entweder man ist für ihn oder gegen ihn.

    Mutter
    Mizuki
    Kitsune || verstorben
    Seine Mutter war eine gütige Frau, die ihre beiden Kinder über alles liebte. Ihrem Sohn gab sie den Namen Kazuki in der Hoffnung, dass dieser eine neue Ära für die Kitsune einleitet und ihnen und den Menschen Frieden schenkt. Leider war sie selbst nie stark genug, um ihn und seine Schwester vor Kazu zu beschützen.
    Sie liebte die Gesellschaft der Menschen und mischte sich gerne unter sie, was ihr schlussendlich auch zum Verhängnis wurde, als sie einem Jäger in die Hände fiel, der es auf ihren Pelz abgesehen hatte.

    Geschwister
    Yuki
    Kitsune
    Sie ist Kazukis Halbschwester, weshalb sie von Kazu als Abschaum angesehen wird. Eine lange Zeit versteckte sie sich in einem Tempel und arbeitete dort, bevor es sie in die Welt zog. In Toronto eröffnete sie eine Bar, die sie bis heute führt.
    Beziehungen
    Szenenübersicht
    Aktive Szenen (0)
    Keine Szenen derzeit oder keine Leseberechtigung.
    Beendete Szenen (0)
    Keine Szenen derzeit oder keine Leseberechtigung.

    Offene Aufgaben
    Um mehr zu lesen solltest du dich Registrieren
    Um mehr zu lesen solltest du dich Registrieren
    [Bild: kazuki-signi.png]
    Blick in die Gegenwart
    Good to know
    Psssssst.. nicht verraten
    Kazuki hat Akikos Tod nie verkraftet. Er leidet noch heute unter ihrem Verlust und gibt sich die Schuld daran.
    Aufgrund des Status seines Vaters trägt er den Namen Prinz der Kitsune, der für ihn jedoch eher eine Last als ein Segen ist.
    Stärken
    kann auch bei Problemen Ruhe bewahren und sachlich bleiben
    der Umgang mit dem Katana


    Schwächen
    neue Technologie
    soziale Kontakte knüpfen
    kann nicht mit der Vergangenheit abschließen

    Vorlieben
    Sake
    nachts seinen Gedanken nachzuhängen
    heiße Quellen und heiße Bäder
    Manjū (japanische Dampfnudeln)
    Abneigungen
    sinnlose Gewalt
    sein Vater
    Unagi (gegarter Aal)

    Beziehungen untereinander
    Familie
    Yuki
    Kitsune || große Halbschwester und einziger familiärer Rückhalt
    Freunde
    Kisho
    Tanuki || Taschendieb und Freund aus früheren Zeiten
    Liebe
    Akiko Watanabe
    Einzige Liebe und größte Schwäche
    Sonstiges
    Kiyoshi
    Myobu || Fuchsgeist, der seit seiner Geburt an ihn gebunden ist
    Gesuche des Charas
    Beendete Aufgaben
    Um mehr zu lesen solltest du dich Registrieren
    Um mehr zu lesen solltest du dich Registrieren
    Awards
    Gestaltwandler
    Mitglied
    Bewerber
    Registrierung
    Osterevent