Hallo, Gast! Registrieren
WindBeyondShadows
  • 0 Teammitglieder online

    Zurzeit ist kein Teammitglied online!
  • "Born to life
    From ash to fire
    A spark ignites
    The Dark inside Us"

    Herzlich willkommen im Wind Beyond Shadows. Dem Forum in dem eigentlich so gut wie nichts unmöglich ist.
    Egal ob ihr lieber im Fantasybereich oder im Reallife unterwegs seid, beides ist bei uns möglich.
    Eine wirkliche Storyline gibt es bei uns nicht. Bieten wir euch doch lieber die Möglichkeit euch frei zu entfalten und eure eigene Story zu schreiben.
    Unser Lexikon hilft euch gerne bei der Auswahl der richtigen Rasse. Möchtet ihr jedoch etwas vollkommen neues kreiieren, so setzen wir euch auch dort kaum Grenzen sofern eure Rasse logisch nachvollziehbar ist.

    #FSK 18 #Szenentrennung #Reallife und Fantasy möglich #Serien-/Buchcharas sowie eigene Wesen und OC erlaubt #keine MPL #eigener Discordserver (keine Pflicht)
    Zitat von Gast

    [ Alle Zitate ]
    „Dein letztes Wort?“, fragte er nach einer schieren Ewigkeit mit einer stimme, die er selbst nie an sich vernommen hatte. Was passierte hier? Wie Sand, der ungehindert durch seine Finger rieselte, musste er zusehen, wie Cris – sein kleiner Bruder – ihm entglitt.
    In:
    Falls ihr noch Fragen habt, so könnt ihr diese gerne hier stellen. Wollt ihr einen unserer Admins direkt anschreiben, so nutzt doch die PN und Mailfunktion auf unserer Teamseite. Ist auch das nicht das Richtige für euch, so bleibt euch immer noch das Kontaktformular.
    Traut euch ruhig, wir werden uns bemühen all eure Fragen zu beantworten :)
  • Gesuche

  • Ehefrau gesucht
    Ashes of dreams

    Freund und vielleicht Partner gesucht
    Some nightmares don't end when we open our eyes

    verlorene Schwester gesucht
    I should've carried us both

    Lehrer und Schüler gesucht
    Akademie eröffnet

    sexy Damen gesucht
    All about us

    weibl. Schwimmteam gesucht
    You keeping me afloat
  • Shortfacts
  • #FSK18 #Szenentrennung #Reallife und Fantasy möglich #Serien-/Buchcharas sowie eigene Wesen und OC erlaubt #keine MPL #eigener Discordchannel(keine Pflicht)


    Dieses Forum benutzt Cookies
    Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Anmeldeinformationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du nicht registriert bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die von diesem Forum gesetzten Cookies können nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies in diesem Forum verfolgen auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast, und wann du sie zuletzt gelesen hast. Bitte bestätige, ob du das Setzen dieser Cookies akzeptierst oder ablehnst.

    In deinem Browser wird unabhängig von der Auswahl ein Cookie gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern

    nach oben
    Registriert seid: 05.12.2020
    Letzter Besuch um: 31.05.2021, 13:42
    Status: Offline
    Onlinezeit: 5 Stunden, 51 Minuten, 16 Sekunden
    Nebenchara
    Themen:2
    (Alle Themen finden)
    Letzter Post :  no longer alone...maybe good or bad? (29.05.2021)
    Um mehr zu lesen solltest du dich Registrieren
    Name: Aiko Oguri
    Geburtstag: 25.10.1995 (25 Jahre alt)
    Spezies: Mensch
    Beziehungsstatus:Verlobt
    Wissen von Schattenwelt: Absolut Unbekannt
    Avatar: Meisa Kuroki
    Blick in die Vergangenheit
    Aiko wurde in Tokyo als einziges Kind ihrer Eltern geboren. In ihren ersten Jahren hatte das kleine Mädchen ein ganz normales Leben. Sie ging in den Kindergarten um die Ecke und hatte viele Freunde. Das ihre Eltern reich waren, war ihr in dem Alter noch nicht so bewusst. Genauso wenig wie der Umstand, dass ihr Vater der Yakuza angehört. Für sie war es von klein auf normal diese grimmigen Männer und deren Familien immer wieder mal zu sehen. Erst als sie in die Grundschule kam, änderte es sich leicht. Anders als ihre Freunde aus dem Kindergarten ging sie auf eine Privatschule für Mädchen und wurde von da an auf Leistung erzogen. Zusätzlich zu ihrer Schule, bekam sie auch zu Hause Unterricht von ihrer Mutter. Den die Frauen mussten sich an klare Regeln halten. Schnell lernte auch das junge Mädchen, dass ihr Vater besonders Stolz war, wenn sie eine der Besten unter den Schülern war. Es wurde schnell deutlich wieso. Sie war kein Junge und somit kein Stammhalter für den Familienzweig und dies musste mit Leistung wieder ausgeglichen werden. Als Aiko dies so wirklich realisieren konnte, saß der Stich tief. Sie wusste, selbst wenn ihre Mutter wollte, hätte sie kein weiteres Kind bekommen können. Daher lag es nun ihr, die Familienehre weiter zu führen, noch nichts ahnend, dass es nie etwas bringen würde, weil sie einfach ein Mädchen war. So paukte sie über Jahre für die Schule, um immer die Beste zu sein und zuhause lernte sie unermüdlich, was ihre Mutter ihr beibrachte. Sie lernte eine stille Beobachterin zu werden und wie ihre Mutter den Frauen zu helfen wenn man zusammen kam. So blieb es der jungen Frau auch nicht unbemerkt, dass, egal wie oft ihr Vater mit ihren herausragenden Leistungen prahlte, nur still belächelt wurde. Er mochte jetzt noch eine hohe Stellung haben, doch sobald ein jüngerer sich für den Job Qualifizierte, würde er den Einfluss verlieren, da sie einfach ein Mädchen war und dafür nicht in Frage kam. In einem schleichenden Prozess muss ihr Vater dies auch langsam realisiert haben, da sein Verhalten sich immer weiter veränderte. Ihre Noten waren nicht mehr gut genug, ihre Aufgaben im Haushalt waren nicht mehr gut genug und ihr Verhalten schien immer nicht passend zu sein. Da auch Aiko mit 15 Jahren sich stark veränderte, begehrte sie immer mehr auf. Sie hasste es, wie ihr Vater sie behandelte und ihm nichts mehr zu genügen schien. Einzig ihre Mutter bewahrte sie beide davor, dass es eskalierte. Sie war der Ruhepol für Aiko, die ihrem Vater was das Temperament anging sehr glich, und ihren Vater. In dieser Zeit fand die junge Frau zuflucht in der Kunst und begann immer mehr zu zeichnen und zu malen. Als sie dann für die Theatergruppe in ihrer Schule die Kostümvorstellungen visualisieren sollte, entwickelte sie sogar ein Interesse für Mode. Sie liebte es, wie sie die Kunst mit dem entwerfen neuer Kleider kombinieren konnte. Immer häufiger wurde sie dann für die Theatergruppe die Kostümdesignerin. Doch dies blieb ihrem Vater nicht verborgen und da er mit so etwas nicht anfangen konnte, für ihn war es Brotlose Kunst, fing er an ihr dies zu verbieten. Er verlangte von ihr, dass sie sich etwas besseres suchen sollte mit Karriereaussicht. All das hätte Aiko auch noch schlucken können. Doch während des Streits sagte er ihr mitten ins Gesicht, dass er lieber einen Sohn gehabt hätte und wegen ihr nur belächelt und verspottet wurde. Für Aiko war es ein Schlag ins Gesicht, da sie ihn doch irgendwo immer noch geliebt hatte. Daraufhin eskalierte es noch mehr, dass sie die nächst beste Vase nahm und auf ihren Vater schmiss. An diesem Abend bekam sie auch zum ersten Mal die Hand ihres Vaters zu spüren. Danach änderte sich das Familienleben. Aiko ging ihrem Vater immer mehr aus dem Weg und ihr Vater blieb immer häufiger von zuhause fort. Niemand ahnte zu dem Zeitpunkt, was ihr Vater vor hatte. So zogen die Jahre ins Land und Aiko rebellierte wo sie konnte. Sie blieb von Versammlungen fern, beschäftigte sich weiter mit der Kunst und der Mode, hielt sich nicht an die Regeln ihres Vaters und ging sogar arbeiten nur um ihn zu ärgern. Doch schnell wurde Aiko wieder auf den Boden geholt, als sie 23 Jahre alt war. Niemand hatte in der Zeit bemerkt, wie sich der Gesundheitszustand ihrer Mutter verändert hatte. Denn kurz nach Aikos Geburtstag brach ihre Mutter zusammen. Erst im Krankenhaus erfuhren sie, dass sie schon seit Jahren mit Krebs zu kämpfen hatte. Für Aiko brach eine Welt zusammen und machte sich vorwürfe, dass sie nie etwas geahnt hatte. Aber es war so typisch für ihre Mutter, die sich immer hinter alle anderen gestellt hatte. Nur kurze Zeit später starb ihre Mutter und Aiko erkannte, dass sie nun den Platz ihrer Mutter einnehmen musste. Und das tat sie auch. Sie begleitete ihren Vater wieder auf Versammlungen und half den Frauen. Wurden in ihrem Haus Versammlungen abgehalten, so war sie für deren Wohl zuständig. Doch ihr Hobby konnte sie nicht aufgeben, da es sie auch durch diese Zeit brachte.
    Charaktertext
    Trotz ihrer etwas strengeren Erziehung als bei anderen, hat sie ihr Temperament nie verloren. Doch gerade durch diese Erziehung fühlt sie sich oft allein und untergraben und möchte ausbrechen. Das sie damit oft in dieser Gesellschaft, in der sie Lebt, an eckt und auch Probleme bekommt, versucht sie sich zusammen zu reisen. Allein in ihrem Hobby dem Malen und Designen kann sie innere Ruhe finden und alles vergessen
    Lebensmotto
    Beziehungen
    Szenenübersicht
    Aktive Szenen (0)
    Keine Szenen derzeit oder keine Leseberechtigung.
    Beendete Szenen (0)
    Keine Szenen derzeit oder keine Leseberechtigung.

    Offene Aufgaben
    Um mehr zu lesen solltest du dich Registrieren
    Um mehr zu lesen solltest du dich Registrieren
    [Bild: aiko-signi.png]
    Blick in die Gegenwart
    Nun zwei Jahre später, hatte sich ihr Leben wieder drastisch verändert. Sie wurde in ein Verbrechen ihres Vaters hinein gezogen. Noch immer verstand sie nicht, wie dieser das machen konnte. Verstand nicht, wieso ihr Vater einen Betrug gegenüber der Yakuza planen konnte. Vor einigen Wochen waren diese in das Haus gestürmt und hatten ihren Vater und sie aus dem Schlaf gerissen. Nicht gerade sanft hatten sie Aikos Vater in ein Auto verfrachtet. Ganz anders gingen sie hingegen mit der jungen Frau um. Sie waren etwas sanfter, was für diese Männer schon einer Bitte nahe kam. Dazu erzogen gegen sie keine Wiederwehr zu geben stieg die Schwarzhaarige ein und gemeinsam mit ihren Vater brachte man sie in das Anwesen des Anführers. Nur selten hatte Aiko ihn und seine Nachfolger gesehen, doch oft genug um zu wissen, wann diese vor ihr standen. Erst dort erfuhr sie, dass ihr Vater über Jahre hinweg in die Verschiedensten Betrügereien verwickelt war und sogar Gelder unterschlagen und in die eigene Tasche gewirtschaftet hatte. Und nur aus dem einzigen Grund, um den Anführer zu stürzen. Ai war geschockt von all seiner Täuschung und davon, dass er es riskiert hatte seine eigene Familie dort hinein zu ziehen. Nun war sie auf den Weg nach Amerika in die Stadt Pheonix. Den obwohl sie nichts mit diesem Verrat und Betrug zu tun hatte, war sie ein Werkzeug zur Wiedergutmachung geworden. Um ihren Vater wieder unter Kontrolle zu haben, soll sie nun einen Mann Heiraten, der unter dem Sohn des Anführers arbeitet. Noch stand sie zu sehr unter Schock, um all das überhaupt zu realisieren und wusste einfach noch nicht, wie sie damit umgehen sollte. Sie wusste, es gab kein Weg daran vorbei und auch ihre Erziehung, würde es nicht erlauben. Doch ihr Temperament würde da wahrscheinlich noch ein Wörtchen mit reden.
    Good to know
    Psssssst.. nicht verraten
    Stärken
    - wenn es Wichtig ist, kann sie ihr Temperament zügeln
    Schwächen
    - ihr Temperament
    Vorlieben
    - zeichnen und Designen
    - Galerien und Museen besichtigen
    - lesen
    Abneigungen
    - bevormundet zu werden
    - Verbote zu bekommen
    Beziehungen untereinander
    Bekannte
    Daniel Yasutake
    Zwangsverlobter um die Schuld ihres Vaters zu begleichen
    Gesuche des Charas
    Gerücht über Aiko Oguri
    "Braut wider Willen ? Nun das passt wohl sehr gut zu Aiko und doch muss sie sich mit der neuen Lage arrangieren und einen Zugang zu Daniel finden wenn die Ehe nicht schon vor Beginn scheitern soll"
    Beendete Aufgaben
    Um mehr zu lesen solltest du dich Registrieren
    Um mehr zu lesen solltest du dich Registrieren
    Awards
    Weihnachten 2020
    Menschen
    Mitglied
    Bewerber
    Registrierung
    Osterevent